In jedem Übergewichtigen steckt ein schlanker Mensch. Man muss ihn nur finden!!

Wie das geht und zwar auf Dauer, verrät Ihnen Dieter Koch.DieterKock komplett

Frage: Dieter, sie sind seit vielen Jahren Fitness-Trainer bei Selection Fitness.
Wie kam es, dass sie bei 172 cm Körpergröße über 90 kg wogen?
Dieter: Sie wissen ja, die Schuster haben die schlechtesten Schuhe und ähnlich war es bei mir, ich war
zwar leistungsmäßig immer topfit, aber meine Ernährungsgewohnheiten hatten sich im Laufe der Zeit verschlechtert und dadurch war mein Stoffwechsel heruntergefahren und ich habe langsam,
aber beständig zugenommen.
Frage: Sie haben jetzt in 3 Wochen 12 kg abgenommen – wie kam dies zustande?
Dieter: Zunächst einmal einen großen Dank an unsere Geschäftsführung – die Fa. Selection Fitness wollte (und hat es mittlerweile getan) für ihre Kunden die Selection Fitness Stoffwechselkur 21 einführen. Da wir alle aber skeptisch waren, ob dies funktioniert und wirklich nur die Fettdepots verschwinden, hat die Geschäftsführung etliche Mitarbeiter quasi dazu verdonnert, die Stoffwechselkur zuerst selber auszuprobieren.
Frage: Sie wollten also zunächst nicht?
Dieter: Doch schon, ich hatte ja die Einsicht etwas tun zu müssen, aber wenn man etwas umstellen muss,
fällt es einem am Anfang immer schwer.
Frage: Wie lange hat dies gedauert?
Dieter: Ging ganz schnell –nachein paar Tagen hatte ich die ersten Erfolge und fühlte mich super – von da an war ich quasi süchtig nach dem neuen Lebensgefühl.
Frage: Bei allen Diäten hat man am Anfang immer Erfolge, kann diese aber nicht halten – es tritt der JO-JO-Effekt ein. War dies bei Ihnen anders?
Dieter: Hier liegt der große Unterschied –wir haben meine Erfolge mit einem modernen Körperanalysegerät genau dokumentiert. Normalerweise verliert man bei einer Gewichtsreduktion von beispielsweise 10 Kg ca. 3–4 kg Muskelmasse, 3–4 Kg Fett und ca. 2–3-kg Wasser. Durch den Verlust der Muskelmasse fährt man den Stoffwechsel herunter, man nimmt nachher oft mehr zu als man verloren hat. Bei mir und den anderen Mitarbeitern – und mittlerweile auch bei vielen Kunden – war dies anders.
Von 12 kg Gewichtsverlust waren 10,8 kg Fett und ich habe nur 600 gr Muskelmasse verloren –
d. h. ich habe meinen Stoffwechsel nicht heruntergefahren und halte mein Gewicht seit 2 Monaten problemlos.
Frage: Ist die Stoffwechselkur kompliziert durch zuführen?
Dieter: Überhaupt nicht – man nimmt morgens und abendsVitalstoffe um Mangelerscheinungen vorzubeugen,
hat seinen genauen Speiseplan, der einfach ist, das ist es fast schon.
Frage: Muss man zum Erfolg der Stoffwechselkur Sport treiben?
Dieter: Nein muss man nicht, aber mit ein wenig Sport klappt es noch besser.

Vielen Dank für das Gespräch.

Carmen Müller
Ich habe die SWK gleich zweimal gemacht.2010 005 Carmen
Warum? Ganz einfach – nachdem ich beim ersten Mal 9 kg abgenommen habe, störte mich sehr, dass immer noch ein Bäuchlein da war. Und das musste! weg.
Beim ersten Mal bin ich sehr zögerlich an die Sache rangegangen, konnte mir nicht vorstellen, dass man ohne Probleme, ohne Hungergefühl innerhalb von 3 Wochen so viel Gewicht verlieren sollte.

Doch es funktionierte – ich hatte wirklich und wahrhaftig keinerlei negative Empfindungen.
Meine Laune war gut, ich war immer satt, ich habe Sport getrieben, nicht einmal wenig – und fühlte mich phantastisch.

Es gab reichlich leckere Rezepte, die man nachkochen konnte – so wurde der Speiseplan nie langweilig. Und somit habe ich eine zweite Runde gedreht, bei der ich weitere 4 kg losgeworden bin – und das Bäuchlein. Nun wiege ich knapp unter 55 kg und bin rundum zufrieden. Keine Sorge, damit bin ich nicht zu dünn - ich bin ja auch nur 1,58m "groß".

Gesundheitlich hat sich bei mir durch Einnahme der Grundversorgung einiges getan. Aufgrund familiärer Belastungen hatte ich Probleme in der Schulter (Impingement-Syndrom). Bis in mein Handgelenk zogen sich die Schmerzen, so dass ich beim Tennis kaum den Schläger vernünftig festhalten und die Schläge sauber durchführen konnte.

Schmerztabletten wurden fast zum täglichen Lebensmittel für mich.2014 02 004- MÜLLER Carmen Auswahl-P 1
Mir selber ist es eigentlich gar nicht aufgefallen – doch meine Freundin, die mich zu Lifeplus gebracht hat, wollte nach einigen Wochen von mir wissen, was meine Schmerzen machen. Ich guckte völlig verdutzt – denn ich hatte bereits seit längerem nichts mehr verspürt......

Neben der Grundversorgung habe ich auch was für meine Haut getan - und selbst die Kosmetikerin stellte fest, dass sich mein Hautbild verbessert hat, Fältchen weniger geworden sind und die Haut sich "praller" anfühlt. Woran das wohl liegen mag.

Alles in allem kann ich sagen: Ich fühle mich pudelwohl in meiner Haut. Ich bleibe bei den Vitalstoffen - man gibt so viel Geld für Dinge aus, die keinen solch positiven Einfluss haben. Da ist mir diese Investition viel lieber.

Für mich gilt: Die Kur ist super – die Produkte von Lifeplus klasse.

Ihr Lieben, bleibt am Ball - es lohnt sich. Aber nur, wenn man auch anschließend die Grundversorgung beibehält - euer Körper wird es euch danken.

Ganz ehrlich: Das Schlimmste für mich waren – die zwei Ladetage zu Beginn der Kur.

Mein Name ist Markus Diesing, Markusich bin 45 Jahre, Bankkaufmann und Apotheker.

Seit über 9 Jahren kenne und schätze ich die Vitalstoffe von Lifeplus als Konsument mit sehr guten eigenen Erfahrungen auch
innerhalb meiner Familie. 2010 haben wir bewusst unsere Ernährung umgestellt und dennoch kam ich selbst trotz zusätzlichem Sport nicht an mein Ziel. Es war wie eine Blockade an einem Punkt von Gewicht, Kondition und Körperumfang. Ich hatte mich zwar von 104 cm Bauchumfang auf 95 cm verbessert, allerdings kam ich dann nicht weiter, was auch immer ich tat.

Als ich von der Stoffwechselkur hörte, erschien mir die Euphorie leicht übertrieben und die Erfolgsberichte als möglicherweise "zu dick aufgetragen". Und doch wollte ich wissen, wie es denn bei mir verlaufen würde.

Meine persönlichen Bedenken galten drei Punkten:

• würde ich wirklich nach den "Fresstagen" die zusätzlichen Pfunde ohne Qualen wieder verlieren und dann tatsächlich auch noch entgiften, entschlacken und messbar Bauchfett verlieren?
• würde ich, der ich bei normalem Essverhalten schon übermässig viel Hunger und Appetit verspüre,wirklich kaum Hunger haben in der Kur?
• würde ich zügig und nachhaltig ohne JoJo unter meine "Schallmauer" im Gewicht und Umfang kommen und mein Ziel von 81cm erreichen?

Meine Neugier siegte und es ging los. Und ja, nach bereits 5 Tagen waren die Punkte ( Ladeübergewicht weg und tatsächlich kein Hunger) eindeutig positiv beantwortet, was sich nach 3 Wochen und mittlerweile zwei weiteren Kuren wiederholt bestätigt hat.

Ich habe nach jeder Kur ein neues sportliches und gesundheitlichesNiveau erreicht, was ich mir so vorab nicht vorstellen konnte. Es lässt sich in diesem Ausmaß wahrscheinlich nur durch die Effekte der Entgiftung und Verbesserung des Stoffwechsels mit den Vitalstoffen erklären. Mein Umfang war nach der ersten Kur bei 88cm und ist mittlerweile bei 81cm mit deutlich verbesserter Marathonfitness - die Freudedarüber lässt sich mit Worten nicht ausdrücken.

Es gilt sicher eine klare Entscheidung zu treffen nicht nur für die21Tage, sondern auch für die Stabilisationsphase und die Vollversorgung der Monate danach - und das lohnt sich! Ich habe bei den Kuren unterschiedliche Aktivatoren probiert, wobei ich mit einem speziellen Himalayasalz die angenehmsten ersten Kur-Tage erlebt habe. Unbedingt viel Flüssigkeit während der Kur zu trinken ist meines Erachtens ebenfalls ein Erfolgsfaktor. Als Lieblingsessen hat sich die Variante gegrillte Tomate-Blumenkohl grüner Spargel gezeigt; mit den Farben rot-gelb-grün, was sinnbildlich auch für die Erfolgskurve steht ;-)

Mein Fazit:
Die Stoffwechselkur war für mich ein zunächst heimlich
durchgeführtes Wagnis und hat zu einem kaum für möglich gehaltenen Ergebnis geführt. Aufwand, Zeit und Erfolg stehen in einem unschlagbaren Verhältnis. Es ist nachvollziehbar, spürbar und messbar, so dass sich für jedenein Selbsttest lohnen wird, der sich noch mehr Lebensqualitätwünscht.

Hallo Zusammen,
ich habe mal meine Erfolge mit der Stoffwechselkur aufgenommen!

Mein Name ist David Dückers. Neben meinem Studium als Diplom Fitnessökonom habe ich eine Zusatzausbildung zum Personal Trainer erfolgreich absolviert. Weitere Fortbildungen: Functional Trainer / Mental und Motivationstrainer / Ernährungstrainer / Aerobic Trainer C-Lizenz / Kettlebelltrainer / u.v.w. .
Mit 69kg habe ich die Stoffwechselkur begonnen und nach 21 Tagen habe ich mein Gewicht auf 66,5Kg reduziert. Meinen Körperfettanteil konnte ich von 18% auf 16% sowie meinen Bauchumfang um 3 cm verringern. Da mein Grundumsatz schon relativ hoch war, habe ich mehr als 500 Kalorien am Tag gegessen.

Dank der Vitalstoffe habe ich meine Ernährung kaum verändert. Ich war jetzt nicht gerade der korpulente Typ mit Übergewicht, jedoch hat sich mein Grundzustand enorm verbessert. Meine Körperstruktur (Definition) ist wesentlich besser geworden, und ich fühle mich gesundheitlich wesentlich besser als vor der Kur. Dies ist das Resultat der Vitalstoffe und Entgiftung meines Körpers. (siehe Bild)

Hüseyin Dumlu, Geschäftsführer timeless GmbH: „Die Stoffwechselkur sollte mir dabei helfen, abzunehmen.
Ich habe 9 kg dabei verloren. Abgesehen davon kann ich seit der Kur wesentlich besser schlafen
und fühle mich insgesamt in meiner Haut wohler. Eine zweite Kur folgt definitiv!“


Jörg Sievers, ehemaliger Torwart bei Hannover 96:
„Abnehmen stand für mich nicht im Vordergrund, jedoch die Entgiftung.
Ich habe es für das Wohlbefinden gemacht.
Resultat: Ich bin viel konzentrierter, stressfreier, einfach elanvoller.“


Karl-Heinz Ohms, Gelenk-Reha Hannover:„Ich wollte meinen Körper entgiften und entschlacken, dabei habe ich auch noch 8 kg abgenommen, perfekt!
Im Allgemeinen fühle ich mich wesentlich gesünder. Aus dem Grund beginne ich nun mit einer zweiten Kur.“


Rolf Cipra, „Der Stoffwechsel-Koch“, auf Facebook: „Ich habe durch die Stoffwechselkur 30 kg abgenommen.
Anfangs war ich sehr skeptisch, jedoch war ich nach zehn Tagen schon absolut davon überzeugt, dass es funktioniert.
Kann ich nur weiterempfehlen.
Seit dem habe ich ein tolles Hautbild und der Blutdruck ist eindeutig besser geworden.“

  1. Dieter Koch
  2. Carmen Müller
  3. Markus 45 Jahre Bankkaufmann und Apotheker
  4. David Dückers
  5. Hüseyin Dumlu, Geschäftsführer timeless GmbH
  6. Jörg Sievers Ex-Torwart bei Honnover 96
  7. Karl-Heinz Ohms, Gelenk-Reha Hannover
  8. Rolf Cipra, "Der Stoffwechsel-Koch"
Joomla SEF URLs by Artio